Das Soltau-Haus in Bergedorf

Dietrich Wilhelm Soltau

Soltaus Familie

Dietrich Wilhelm Soltau war nicht der einzige Spross der Bergedorfer Familie, der über die Grenzen des Ackerbürgerstädtchens hinaus von sich reden machte. Hatten es seine Vorfahren Hans Soltau 1605, Diedrich Soltau 1723 und Martin Wilhelm Soltau 1768 bis auf den Bürgermeisterstuhl in Bergedorf geschafft, strebten die Söhne des Letzteren weiter in die Welt hinaus. Der Halbbruder des Bergedorfer Schriftstellers, Carsten Wilhelm Soltau, stand 1808 und 1809 der Hamburger Handelskammer vor. Seit 1835 war er Oberalter für das Michaelis-Kirchspiel.

Carsten Wilhelm Soltau
gemalt von seinem Sohn, Hermann Wilhelm Soltau
Öl auf Leinwand
1838 postum entstandenes Porträt

Quelle: Gisela Jaacks, Gesichter und Persönlichkeiten, Hamburg 1992, S. 185

 


www.soltauhaus.de